GRATIS
Info Mappe

Das Semco System. "Für Sie gelesen"

21/8/2018

by

Nabhomani Kirsten

Eine Untersuchung der FHW Fachhochschule Betriebs­ und Forschungseinrichtungen der Wiener Wirtschaft GmbH für das Fachhochschul­-Studium Unternehmensführung – Entrepreneurship

Wenn demokratisch geführte Unternehmen den Bedürfnissen der Angestellten besser gerecht werden, sie also zufriedener sind und sich das in höherer Leistungs- bereitschaft niederschlägt, muss man sich zwangsläufig die Frage stellen, warum nicht alle Unternehmen diesem Beispiel folgen. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Ob es Traditionen sind, die widerspruchsfrei weitergeführt werden, verkrustete und starre Strukturen, die einen Wandel unmöglich machen, Managerinnen und Manager, die ihre Machtgelüste ausleben, oder lediglich der Umstand, dass man sich nicht vorstellen kann, dass es auch anders, vielleicht sogar besser gehen könnte, ist im Einzelfall zu beurteilen.

Zumindest gegen letzteres sind all jene Unternehmer, Wissenschaftler und Autoren jeden Geschlechts angetreten, die ein neues Verständnis von Führung nicht nur als wünschenswert, sondern sogar als notwendig erachten. Dabei werden das Management, die Angestellten und das Unternehmen als Organisation in eine neues Licht gerückt. Führungskräfte seien Sinnstifter und Wegbereiter, die durch das Initiieren von Kommunikation lenken, anstelle Befehle zu erteilen, und die Mut besitzen und das Vertrauen haben, Verantwortung zu übertragen. Unternehmen könnten auch als Netzwerke, anstelle von Pyramiden organisiert sein, in denen kleine Teams selbstverantwortlich komplexe Aufgaben übernehmen. Zumindest dann, wenn Angestellten als verantwortungsbewussten Erwachsenen begegnet wird.

Nach Meinung des Autors kann nicht genug betont werden, wie wichtig es dabei ist, ein Unternehmen (im Kontext der Führung) unter beiden Gesichtspunkten, nämlich jenem der Entwicklung der Organisationsstruktur bzw. der daraus entstehenden Kultur und jenem der Beziehungen zu den Angestellten und deren Bedürfnissen, zu leiten. Die Struktur gibt dabei den Rahmen vor, innerhalb dessen Informationsaustausch erwünscht und zugelassen ist. Selbst informelle Kommunikation kann durch organisatorische Maßnahmen (siehe 4.1.2 Bildung von Strukturen) beeinflusst werden, indem z.B. der Aufenthalt an sozialen Treffpunkten innerhalb des Unternehmens gefördert oder eben sanktioniert wird. Auch die spezifische Ausprägung der Hierarchie, sowie die Gestaltung von Abteilungen und Teams tragen zu Autonomie und Selbstorganisation von Angestellten bei, oder behindern diese.

Bitte lesen Sie den gesamten Bericht. Hier geht es zum downnload: Das Semco System

Liebe Grüße

von Nabhomani Kirsten

Erfolg mit Herz – SILENCE IS THE ANSWER

Alle Artikel Lesen